100 Jahre Internationaler Frauentag

Pressemeldungen

Anklam. Gern wird der Frauentag als ein jährlich wiederkehrender Anlass genutzt, den Frauen Danke zu sagen für ihre Arbeit und z.B. für ihr gesellschaftliches Engagement. Im Jahr 2011 aber sollte anlässlich des 100. Jahrestages der Fokus verstärkt auf die politische Bedeutung dieses Ehrentages gelenkt werden.

„Von einer wirklichen Gleichstellung der Frauen in der Gesellschaft sind wir weit entfernt. Frauen erhalten bis zum heutigen Tage oft nicht gleichen Lohn für gleiche Arbeit, besetzen bedeutend weniger Chefsessel und sind weit häufiger im Niedriglohnsektor anzutreffen“ verdeutlicht der Kreisvorsitzende der Linken.PUR (Peene-Uecker-Ryck), Gerd Walther, die aktuelle Lage.

Die Linke setzt daher nach den Worten ihres Kreisvorsitzenden auch darauf, den Internationalen Frauentag nicht nur als einmaligen Tag der Ehrung zu verstehen, sondern verstärkt an der politischen Auseinandersetzung zu arbeiten, um eine echte Gleichstellung als Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren. „Wenn wir in unserer Region also für Mindestlohn, für tariftreue Entlohnung, für den Erhalt und die Stärkung des Ehrenamtes werben, dann wissen wir, dass nur so auch eine wirkliche Gleichstellung der Geschlechter erreicht werden kann“ ist sich Walther sicher.

Am 08. März will die Linke in der Region an zahlreichen Stellen Frauen gratulieren, aber dabei auch nicht die politische Bedeutung des Tages unerwähnt lassen. „Denn der Frauentag ist viel mehr, als nur ein weiterer Muttertag“ abschließend Gerd Walther.